Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Wirtschaft
Campus Aldenhoven

Campus Aldenhoven

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche "Emil Mayrisch" in Siersdorf steht mit dem Aldenhoven Testing Center (ATC) eine leistungsfähige Testanlage für die Fahrzeugtechnik der nächsten Generation zur Verfügung. Es ist geplant, den "Campus Aldenhoven" zusammen mit der Stadt Baesweiler zu einem interkommunalen Gewerbegebiet zu erweitern.

Automotive-Standort für Spitzentechnologie

Weltweit einzigartig ist das automotiveGATE, welches die Simulation der Galileo Satellitensignale beinhaltet. Damit wird bereits vor der Inbetriebnahme aller Satelliten die Entwicklung und Erprobung von entsprechenden Systemen ermöglicht. Weltweit bekannte Forschungsinstitute der RWTH Aachen University sind in das ATC eingebunden.
Luftbild des Campus Aldenhoven
Durch seine Lage in der Technologieregion Aachen bietet der "Campus Aldenhoven" ein Kundenpotenzial von 1,24 Mio. Einwohnern und 55.000 gewerblichen Unternehmen.© Kreis Düren

Standort für produktionsorientierte Dienstleister und produzierende Unternehmen

Der campus aldenhoven bietet ein einzigartiges Umfeld für Dienstleister und produzierende Unternehmen, unabhängig von der jeweiligen Branche. Passgenaue Grundstücke und das campus aldenhoven-Gesamtkonzept „testen. entwickeln. produzieren“ sichern optimale Standortbedingungen. Das Spektrum der bereits angesiedelten Firmen reicht vom spezialisierten Ingenieurbüro über einen Hersteller von glasfaserverstärkten Rohrsystemen bis zu einer Produktionsfirma von Kunststofffolien.
Screenshot von www.campus-aldenhoven.de
© Campus Aldenhoven

ATC – Aldenhoven Testing Center of RWTH Aachen University GmbH

Das Aldenhoven Testing Center bietet auf dem ehemaligen Gelände der Steinkohle-Zeche Emil Mayrisch seit April 2014 eine erstklassige Forschungs- und Entwicklungsumgebung für automobile Anwendungen. Dazu bietet es sechs moderne Streckenelemente, auf denen sich unterschiedlichste Fahrszenarien darstellen lassen: eine Ovalbahn mit Steilkurven, eine Fahrdynamikfläche mit 210 m Durchmesser, eine bewässerbare Bremsenstrecke, eine Schlechtwegstrecke mit unterschiedlichen Belägen, ein anspruchsvoller Handlingkurs sowie ein Steigungshügel. Werkstatt- und Büroflächen ergänzen das Angebot.

ATC - Ovalbahn
ATC - Ovalbahn© ATC

Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Abdeckung mit einem simulierten Signal des künftigen europäischen Satellitenpositionssystem Galileo, das auf dem Gelände bereits heute empfangen und somit für Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten genutzt werden kann.

Das ATC kann von allen interessierten Nutzern gleichermaßen gebucht werden. Insbesondere bietet es kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, auf eine moderne Entwicklungsumgebung zurückzugreifen, die andernorts meist nur mit starken Einschränkungen verfügbar ist. Das Aldenhoven Testing Center ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Kreises Düren und der RWTH Aachen University. Es wird maßgeblich durch die dortigen Institute für Kraftfahrzeuge (ika), für Regelungstechnik (IRT) und für Verbrennungskraftmaschinen (VKA) betrieben. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union haben das Vorhaben finanziell gefördert.

Bonnenberg + Drescher Projektentwicklung GmbH

Bonnenberg + Drescher bietet als Ingenieurunternehmen ein breites Spektrum an Planungs- und Beratungsleistungen sowie System-Lieferungen. Schwerpunkte der Tätigkeiten liegen in den Bereichen, Energie, Verfahrenstechnik und Informations-Technologie.

Mehr als 20 Mitarbeiter, überwiegend Ingenieure und Naturwissenschaftler aus mehreren Fachrichtungen, sind für B+D die Basis, um komplexe Projekte erfolgreich bearbeiten zu können. Das Unternehmen ist seit 1994 auf dem ATC-Gelände ansässig.

FTL GmbH Film + Test Location

Die Film + Test Location (kurz FTL Germany) ist der Nachbau einer Autobahn, die für Filmaufnahmen genutzt wird.

Das Gelände, Europas größte Filmkulisse für High-Speed-Autobahnszenen, liegt im nordrhein-westfälischen Siersdorf, einem Ortsteil der Gemeinde Aldenhoven im Kreis Düren. Die Kulisse entstand auf dem Gelände der ehemaligen Steinkohlenzeche Emil Mayrisch. Die Filmproduktionsfirma action concept nutzt die Strecke seit 2005 für Serien wie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei und 112 – Sie retten dein Leben. Auch für Werbespots wurde sie verwendet.

Die Fotos zeigen die Drehaufnahmen eines Stunts für die RTL-Serie "Alarm f
Am 30.11.2005 wurde die Filmautobahn erstmalig genutzt. Das Foto zeigt die Drehaufnahmen eines Stunts für die RTL-Serie "Alarm für Cobra 11".© Gemeinde Aldenhoven

Die FTL ist ein Nachbau einer Autobahn mit Seitenstreifen, Verzögerungs- und Be-schleunigungsstreifen, Parkplatz und Nothaltebuchten. Die beiden zweispurigen Fahr-bahnen sind jeweils 1.000 m lang und durch eine 81 cm hohe Betonleitwand voneinan-der getrennt. Mit den Wendeschleifen an beiden Enden der Straße beträgt die Gesamt-strecke 2.300 m. In direkter Nähe zu der Strecke befindet sich das Aldenhoven Testing Center.

Mit der FTL werden optimale Bedingungen für Testreihen geboten. Auf der 2,3 km lan-gen, original nachgebauten Autobahn, besteht die Möglichkeit Kraftfahrzeugtests unter-schiedlichster Art durchzuführen.

Fahrzeuge können bei hoher Geschwindigkeit getestet werden und eine Erfahrung von Grenzbereichen auf einer großzügigen Freifläche wird ermöglicht. Geboten wird ein optimaler Rahmen für ein realitätsnahes Training, bei dem Sicherheit trainiert und Risiko minimiert werden kann.

Offroad
Beim Offroad-Training lernen Sie mit dem eigenen Fahrzeug ins Gelände zu fahren. (Foto: FTL)© Gemeinde Aldenhoven
Zudem werden zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten der Teststrecke und Offroad-Events angeboten.

Omnifol Kunststoff- Produktgesellschaft mbH

Omnifol feiert in Jahr 2014 sein 30-jähriges Jubiläum. Hauptgeschäft des Unternehmens ist das Recycling von Kunststoffen.

Gegründet wurde Omnifol 1984 in Düren-Hoven, expandierte in Huchem-Stammeln und ist seit 2000 auf dem Gelände Emil-Mayrisch in Aldenhoven ansässig. 30 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

TPR Fiberdur GmbH & Co. KG.

Fiberdur ist seit mehr als 50 Jahren in der Produktion und im Engineering von GFK Rohrsystemen tätig.

Das Unternehmen bietet ein breites und flexibles Produktprogramm an GFK Rohren und Systemen an, die insbesondere in den Bereichen Kraftwerk, Schiffbau, chemische In-dustrie und Wassergewinnung bei der Durchleitung von aggressiven Flüssigkeiten und beim Transport von Wasser als Kühl-, Rein- und thermische Wässer in der Geothermie ihren Einsatz finden. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 110 Mitarbeiter.

Freie Grundstücke

Der campus aldenhoven bietet innerhalb des Industrieparks Emil Mayrisch ansiedlungsinteressierten Unternehmen sofort nutzbare Grundstücke bis zu einer Größe von 32.200 m² an. Die individuell abzustimmende Grundstücksgröße, ein rechtsverbindliches Planungsrecht, eine vorhandene Erschließung, eine Autobahnnähe ohne Ortsdurchfahrt und das Gesamtkonzept „campus aldenhoven - testen. entwickeln. produzieren“ sind nicht die einzigen Vorteile des Standortes.

Schnelle und verlässliche Antworten zum Erwerb der Grundstücke und zu Genehmigungsfragen gewährleisten rasche Entscheidungsprozesse zu Ihrem Vorhaben.

Lageplan auf dem die freien Grundstücke dargestellt sind
© Kreis Düren

Grundstück A

ca. 18.200 m² großes Grundstück unmittelbar gegenüber dem ATC-Gelände gelegen, daher hohe Eignung für automobilaffine Nutzungen; planungsrechtlich zulässig sind GE-Nutzungen, in einem Teilbereich sind auch GI-Nutzungen zulässig (rechtsgültiger Bebauungsplan mit näheren Regelungen liegt vor); Fläche ist sofort verfügbar.

Grundstück B

- nicht mehr verfügbar -

Grundstück C

- nicht mehr verfügbar -

Grundstück D

ca. 8.900 m² großes Grundstück im zentralen Kernbereich des Industrieparks Emil Mayrisch; nördlich angrenzend befindet sich ein Unternehmen des produzierenden Gewerbes; eine Teilbarkeit des Grundstücks ist möglich; zulässig sind GE-Nutzungen (rechtsgültiger Bebauungsplan mit näheren Regelungen liegt vor); Fläche ist sofort verfügbar.

Kontakt

Kreisverwaltung Düren
Frau Anette Winkler
Leiterin der Stabstelle für Wirtschaftsförderung des Kreises Düren
Telefon
+49 2421 222559
Telefax
+49 2421 22182558
E-Mail
a.winklerkreis-duerende
Internet
Suchen
Suche
Suche