Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Veröffentlichungen
Pressemitteilungen, News
Gedenktag zum 9. November: „Lo Tischkach - Vergiss es nicht!“

09.11.2020: Gedenktag zum 9. November: „Lo Tischkach - Vergiss es nicht!“

Der 9. November ist ein schicksalsträchtiger Tag, an dem sich in verschiedenen Epochen der deutschen Geschichte bewegende und dramatische Ereignisse zutrugen.

So endete am 9. November 1918 die Herrschaft des letzten Deutschen Kaisers Friedrich Wilhelm II. von Preußen. Nach seiner erzwungenen Abdankung erfolgte die Proklamation der Republik. Zwei Tage später, am 11. November 1918, wurde der Waffenstillstand unterzeichnet und damit der 1. Weltkrieg beendet.

In der furchtbaren Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 gipfelte die bis dahin zunehmende Verfolgung der Juden in der Zerstörung der meisten noch bestehenden 400 Synagogen in ganz Deutschland, die vielfach zunächst verwüstet und dann in Brand gesteckt wurden. Friedhöfe wurden geschändet und jüdische Geschäfte und Wohnungen verwüstet. Rund 100 Menschen verloren in dieser Nacht ihr Leben. Dies war der Auftakt zu einer sieben Jahre dauernden Aneinanderreihung von Verfolgungsmaßnahmen, die letztlich in der systematischen Deportation und Vernichtung zahlloser Menschen jüdischen Glaubens – der Shoah – gipfelte.

Am 9. November 1989 endet mit der Öffnung der Grenzübergangsstellen in Berlin die mehr als 40 Jahre dauernde Teilung Deutschlands. Die Mauer, die Deutschland und ganz Europa gespalten hatte, war gefallen.

Heute, am 9 November gedenkt die Gemeinde Aldenhoven dieser drei Ereignisse. Sie gedenkt aber vor allem den zahllosen jüdischen Opfern des NS-Regimes in Aldenhoven und in der ganzen Welt.

„Lo Tischkach - Vergiss es nicht!“ steht auf der von Aldenhovener Bürgerinnen und Bürgern erdachten und im Römerpark errichteten Gedenkstele in hebräischer Schrift in den Stein gemeißelt. Wir haben diese Mahnung hier in Stein meißeln lassen, weil wir ausdrücken wollten, dass dieses Nicht-Vergessen etwas Beständiges, etwas Dauerhaftes sein soll.

Aufgrund der geltenden Corona-Schutzbeschränkungen hat Bürgermeister Ralf Claßen seine Teilnahme an der für heute geplanten, traditionellen Gedenkfeier in diesem Jahr abgesagt. Als Symbol der immerwährenden Erinnerung legte er am Nachmittag für die Gemeinde Aldenhoven ein Gesteck an der Gedenkstele im Römerpark nieder.

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos