Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Veröffentlichungen
Aldenhoven Info-Blatt
Aktuelles Grußwort

Aktuelles Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Sommer liegt in den letzten Zügen, strengt sich aber noch einmal richtig an und beschert uns noch hoffentlich viele schöne Tage, bis dann unweigerlich der Herbst Einzug halten wird.

Bis dahin gibt es aber endlich auch wieder einige Veranstaltungen, die man in unserer Gemeinde – natürlich unter Berücksichtigung der aktuellen Schutzbestimmungen und der Vorgaben der jeweiligen Veranstalter - besuchen kann. So haben in Aldenhoven und Schleiden unsere dortigen Fußballvereine bereits erste Turniere und Außenveranstaltungen durchgeführt und in Siersdorf konnten die „Kreuzritter“ des Pfadfinderstammes bei schönstem Sommerwetter ein gelungenes Wiesenfest mit vielen Besuchern feiern. Am 11. September feiern die St. Matthäus Schützen aus Neu-Pattern nach einem Jahr Unterbrechung ihr traditionelles Weinfest, wozu auch ich Sie herzlich einlade. Den gesamten Reinerlös wird die Bruderschaft zur Unterstützung der Hochwassergeschädigten zur Verfügung stellen – eine sehr bemerkenswerte und schöne Geste der Solidarität mit den vielen Betroffenen auch in unserer Nähe. Unterstützen Sie gemeinsam mit mir diese tolle Idee, bei der man mit dem Trinken von Wein sogar eine gute Tat leisten kann.

In unserer Gemeinde wurden wir zu unserem großen Glück von der Hochwasserkatastrophe und den dadurch entstandenen, teils erheblichen Schäden verschont. Neben vielen Einzelaktionen der Hilfsbereitschaft und der Teilnahme unserer Freiwilligen Feuerwehr an Bergungs- und Aufräummaßnahmen in betroffenen Kommunen unterstützen wir als Gemeinde sehr gerne unsere Freunde in der stark geschädigten Nachbarstadt Eschweiler durch Bereitstellung des kompletten ehemaligen KGS-Gebäudes in der Aldenhovener Schwanenstraße. Das Corona-Testzentrum Aldenhoven haben wir aus diesem Grund umquartiert. Es hat – völlig störungsfrei – am Montag, 23. August 2021, wie vorab angekündigt seinen Betrieb an neuer Stelle im Erdgeschoss des Aldenhovener Ludwig-Gall-Hauses aufgenommen. Ein Dankeschön dafür gilt auch der MAXIS Gruppe aus Jülich, die das Testzentrum gemeinsam mit uns hier in Aldenhoven für unsere Bürgerinnen und Bürger betreibt. So konnte dann am 25. August mit einer Woche Verspätung der Unterricht für die GGS Weisweiler mit 200 Grundschulkindern und dem gesamten Lehrpersonal in der ehemaligen katholischen Grundschule beginnen. Möglich wurde das durch eine gemeinsame Kraftanstrengung der Schulleitungen und des Lehrpersonals der GGS Weisweiler, der GGS Aldenhoven und unserer beiden Kommunalverwaltungen in der Stadt Eschweiler und in unserer Gemeinde Aldenhoven.

Ein großes Ärgernis ist für uns die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Vorwortes leider immer noch unvermeidliche fortgesetzte Sperrung der Alte Turmstraße. Das war Anfang September das Ergebnis einer fachgutachterlichen Begehung eines Gutachters der betroffenen Versicherung, eines Geologen, von Mitarbeitern des Amtes für Bauordnung, Tiefbau und Wohnungsbauförderung des Kreises sowie des gemeindlichen Ordnungs- und Tiefbauamtes. Die Tragfähigkeit des Straßenuntergrundes war durch äußerliche Betrachtung nicht nachweisbar und muss durch zusätzliche Probebohrungen verifiziert werden. Diese sollen schnellstmöglich durch das geologische Fachbüro durchgeführt werden. Erst im Anschluss an die Probebohrungen ist eine endgültige Aussage über einen möglichen Sanierungsbedarf möglich. Um potenzielle Schäden an Sachgütern oder Menschen zu vermeiden, kann daher die Straße auch weiterhin nicht freigegeben werden. Ein Termin für die Bodenuntersuchungen stand zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe allerdings immer noch aus, so dass wir die betroffenen Anwohner und Geschäftsinhaber von der Aufrechterhaltung der Vollsperrung in Kenntnis setzen mussten. Ich bedauere das sehr und kann Ihnen versichern, dass wir verwaltungsseitig alles tun, um den Prozess zu beschleunigen.

Erfreulicher ist, dass unsere unabhängige Jury aus nicht im Gemeindegebiet wohnenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung die Preisträger des diesjährigen Klimaschutzpreises der Gemeinde Aldenhoven und der innogy/Westenergie ermitteln konnte. Unsere Jury hat alle eingegangenen Anträge gesichtet und sich für folgende Reihenfolge der Preisträger entschieden: Den 1. Platz belegte das „Tree Team West“ mit seinem Projekt „Pflanzaktionen“. Die jungen Preisträgerinnen und Preisträger sind uns nicht ganz unbekannt. Henri, Anton und Lola Mommertz sind bereits seit Jahren als junge Klimaschützer aktiv und wollen gemeinsam mit ihren Freunden Christopher Freidel und Benett Nelles ihre Baumpflanzaktivitäten weiter intensivieren. Zweiter Sieger wurde der Pfadfinder Siersdorf-Stamm Kreuzritter mit ihrem Konzept „No Waste“. Den dritten Platz belegen in diesem Jahr die Aldenhovener Eheleute Willi Dickmeis und Erika Jankowski-Dickmeis mit ihrem Projekt „Erhaltung und Renaturierung von Grundstücken“, welches sich bereits in der Umsetzung befindet. Insgesamt sind 1.000 Euro für diese drei Preise ausgelobt. Und für die Projektidee „Siersdorfer Umweltmarkt 2022“ wird die Dorfgemeinschaft Siersdorf mit einem Sachpreis ausgezeichnet. Alles zu den Projekten und den Preisträgern finden Sie in der nächsten Ausgabe der Aldenhoven Infoblatt.

Auf dem Dorfplatz in Siersdorf ist derzeit wieder Bautätigkeit festzustellen. Unter anderem aufgrund des schnellen Wachstums unserer Gemeinde durch die zahlreichen Neubaugebiete in Dürboslar, Schleiden und Siersdorf besteht hier ein erheblicher Zusatzbedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Die Gemeinde hat dem Träger Johanneskindergarten und dem Kreis als Bauherrn daher sehr gerne eine Erweiterungsfläche für das bereits zweigruppige Kindergartenprovisorium auf dem Siersdorfer Dorfplatz zur Verfügung gestellt. Im Rahmen dieser Maßnahme wird nicht nur der Bolzplatz von seinem bisherigen Platz am Rande des Spielplatzes in Richtung Pützgracht verlegt, sondern auch die seitens der Dorfgemeinschaft geplante Boule Bahn zwischen Bolzplatz und Sitzecke mit Tischtennisplatte angelegt. Und mittelfristig wird dieser „sportliche“ Teil des Dorfplatzes, so die aktuelle Planung, um einen Outdoor-Fitnessbereich erweitert.

Einen Aktivitätstipp habe ich heute auch für Sie: Gehen Sie doch wieder einmal schwimmen. Das ist auch in unserer Gemeinde Aldenhoven möglich – in der Kleinschwimmhalle in Siersdorf. Die Kleinschwimmhalle wird seit vielen Jahren mit großem Enthusiasmus und Engagement von dem lokalen Förderverein Kleinschwimmhalle e.V. betrieben und seitens der Gemeinde Aldenhoven durch einen jährlichen Zuschuss unterstützt. Wegen Einschränkungen aufgrund dringend erforderlicher Sanierungsarbeiten und der Corona-bedingten Schließungen hat der Förderverein leider viele Mitglieder verloren. Der Erhalt der (Sport-)Infrastruktur in den Kommunen, wie beispielsweise der unserer Kleinschwimmhalle, ist aber alleine durch die öffentliche Hand heute kaum noch möglich. Ich werbe daher gerne dafür, bei einem Besuch, unsere sehr familiär und kinderfreundlich ausgestattete Kleinschwimmhalle kennenzulernen. Und wenn Ihnen das Schwimmbad und das hoffentlich bald wieder mögliche Kursangebot für Jung und Alt gefällt, freut sich der Förderverein sehr über Ihre Unterstützung und Ihre Mitgliedschaft.

Übrigens: Am Sonntag, 12. September 2021, findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt. Interessierte haben die Gelegenheit u.a. unser national wertvolles Kulturgut Deutschordenskommende in Siersdorf zu besuchen. Der Förderverein Kommende Siersdorf e.V. freut sich über Ihren Besuch und übrigens auch noch über weitere Mitglieder und Unterstützer. Ich engagiere mich hier bereits seit einigen Jahren und es ist toll zu sehen, wie immer weiter Schritt für Schritt die einst unansehnliche Ruine wieder aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und zusehends ihre alte Schönheit zurückgewinnt. Als Mitglied des Fördervereins, der seit einigen Jahren auch Eigentümer der Kommende ist, kann man sich tatsächlich ein klein wenig wie ein Ordensritter aus dem Spätmittelalter fühlen. Vielleicht sehen wir uns also beim Tag des offenen Denkmals oder beim Weinfest der St. Matthäus Schützenbruderschaft in Neu-Pattern. Ich freue mich darauf!!

Bleiben Sie gesund, herzlichst,
Ihr Ralf Claßen
Bürgermeister

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos