Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Veröffentlichungen
Aldenhoven Info-Blatt
Aktuelles Grußwort

Aktuelles Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wenn Sie diese Ausgabe der Aldenhoven Infoblatt lesen ist Ostern bereits vorbei und wir stecken mitten im Frühling.

Neben der explodierenden Natur können Sie im Gemeindegebiet derzeit eine erhebliche Zunahme der Bautätigkeit bei der Wohn- und Gewerbebebauung feststellen. Der Eindruck trügt nicht, denn wir verzeichnen derzeit die größte Anzahl an Neu- und Umbaumaßnahmen in der Gemeinde seit vielen Jahren. Unserer neu aufgestellten Liegenschaftsabteilung ist es durch ein geändertes Vermarktungskonzept zudem gelungen, für zahlreiche gemeindliche Baugrundstücke – in den letzten Jahren noch Ladenhüter – Käufer bzw. Bauherren zu finden. Die größeren Bauprojekte in der Frauenrather Straße, Konrad-Adenauer-Straße und am Campus Aldenhoven in Siersdorf schreiten gut voran bzw. stehen teils kurz vor der Fertigstellung.

Nach der vollständigen Restaurierung konnte unsere Aldenhovener Gnadenkapelle im September 2016 zur Marien-Oktav wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das war nur möglich mit großzügiger Hilfe zahlreicher institutioneller und privater Unterstützer. Damit dieses Aldenhovener Wahrzeichen und Wallfahrtszentrum auch den nächsten Generationen erhalten bleibt, sind die Pfarrgemeinde St. Martin, die Gemeinde und alle Freunde der Gnadenkapelle weiterhin auf kontinuierliche Unterstützung angewiesen. Gemeinsam mit weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürgern beteilige ich mich daher in einem Initiativkreis, der kurzfristig die Gründung eines Vereins auf den Weg bringen wird. Dieser soll sich zukünftig für das Weiterbestehen des Bauwerkes einsetzen und die dafür nötigen Maßnahmen ergreifen. Weiteres zum zukünftigen Verein und zur Gründungssitzung am Donnerstag, den 22.06.2017 um 19:00 Uhr im Pfarrsaal der Katholischen Pfarre St. Martin in Aldenhoven finden Sie in dieser Ausgabe.

Mit einer Seifenkisten-Ausstellung vom 06. April bis 04. Mai 2017 ist derzeit ein besonders schönes Projekt im Aldenhovener Rathausfoyer ausgestellt. Robin Homberg aus Schleiden hatte die Idee zu diesem tollen Projekt, während er im Johanneshaus Siersdorf sein Anerkennungsjahr zum staatlich anerkannten Erzieher absolvierte. Von August 2015 bis Juli 2016 plante und baute er mit 10 begeisterten Kindern die zwei ausgestellten „Seifenkisten“ als Teilprojekt im Rahmen seiner Ausbildung. Diese Aktion, zu der Sie an anderer Stelle mehr in diesem Heft nachlesen können ist der Beweis dafür, dass sich Kinder auch heute noch von motivierten Erziehern und Pädagogen begeistern lassen und mit Ihnen gemeinsam tolle Ideen umgesetzt werden können.

Zur Unterstützung der Aldenhovener Position hatten unsere drei Landtagsabgeordneten Gudrun Zentis (Grüne), Peter Münstermann (SPD) und Josef Wirtz (CDU) nach der gemeinsam getragenen Ablehnung des Haushaltsentwurfes durch den Gemeinderat am Morgen des 24.12.2016 zusammen ein Anschreiben an die Landesregierung gerichtet. Darüber hatte ich zuletzt bereits berichtet. Dieses Anschreiben wurde nun Ende März von NRW-Innenminister Jäger beantwortet. Zwischenzeitlich fand zudem der angekündigte Erörterungstermin zum weiteren Ablauf des Haushaltsverfahrens im Innenministerium statt. Gemeinsamer Tenor aus Gespräch und Anschreiben ist, dass die in den vergangenen Jahren ergriffenen Bemühungen und erheblichen Anstrengungen der Gemeinde Aldenhoven zur Sanierung des Haushaltes im Rahmen des NRW-Stärkungspaktes gewürdigt werden. Gleichzeitig wird allerdings darauf verwiesen, dass dies den Anforderungen des Stärkungspaktgesetzes entspricht, die qua Gesetz von Aldenhoven zu erfüllen sind. Kurz gefasst bedeutet das: Schön gemacht, aber auch nur Soll erfüllt. Nur die Aldenhovener Eigenbemühungen und damit der massiven Belastung der Bürgerinnen und Bürger haben das Innenministerium, so der Minister in seinem Schreiben, „veranlasst, derzeit von aufsichtlichen Maßnahmen abzusehen.“ Er macht dies auch von einer weiteren Beratung der Gemeinde durch die Gemeindeprüfungsanstalt abhängig, welche wir verwaltungsseitig vorab bereits angeregt hatten. Das Ergebnis könnten ggf. weitere Einsparvorschläge mit zusätzlichen Belastungen und /oder weiteren Standardreduzierungen sein.

Die Landesregierung zieht sich mit Bedauern auf die bestehenden Rechtsgrundlagen zurück und lässt keine Sonderreglung für Aldenhoven zu. Sie möchte keinen Präzedenzfall schaffen, denn zunehmend geraten auch weitere Städte und Gemeinden, sogar unsere direkten Nachbarkommunen, in akute Finanzierungsprobleme.

Seit der Haushaltsablehnung haben sich einige vorher nicht absehbare Entwicklungen ergeben. Diese machen es für die Kämmerei durch die Berücksichtigung insbesondere verschiedener Einmaleffekten möglich, die voraussichtliche Grundsteuerbelastung 2017 gegenüber dem ursprünglichen Entwurf noch einmal deutlich zu reduzieren. Die Verwaltung wird dem Gemeinderat daher für die kommende Ratssitzung einen geänderten Haushaltsentwurf zur Beschlussfassung vorlegen. Der Gemeinderat muss nun den weiteren Weg beraten und beschließen.

Wie immer soll das Frühjahr auch dazu dienen, mit vereinten Kräften die Müllhinterlassenschaften des Winters in unserem Gemeindegebiet zu beseitigen. Ganz herzlich lade ich Sie daher nochmals zur Beteiligung an unserer alljährlichen Frühjahrsputzaktion am Samstag, den 29. April ein. Schleiden hat seinen Aktionstag vorgezogen und das Dorf bereits am 01. April gereinigt - kein Aprilscherz. Dafür von meiner Seite an dieser Stelle herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Leider haben die Aldenhovener Ortsbürgermeister für ihre Ortsteile bereits abgewunken, wegen zu geringer Teilnahme im vergangenen Jahr. Tatsächlich haben sich im Kernort Aldenhoven im Jahr 2016 im Gegensatz zu den übrigen Ortschaften nahezu ausschließlich Asylbewerber am Frühjahrsputz beteiligt. Ich kann einfach nicht glauben, dass kein Verein und keine Einzelperson in Aldenhoven für diese Aktion motiviert werden kann. Vorbildlich verhält sich an dieser Stelle unser Jugendrat, dessen Mitglieder sich sofort zur Teilnahme bereit erklärt haben. Es wäre schön, wenn sich doch noch Personen und Gruppierungen finden, die sich daran ein Beispiel nehmen. Bitte melden Sie sich zahlreich bei den Ortsbürgermeistern Dieter Drehsen und Alfred Paduschek. Sie erhalten dann dort weitere Informationen. Ihre Beteiligung an dieser Gemeinschaftsaktion, kommt letztlich unserer Gemeinde und damit ausschließlich uns selbst zugute Für Ihre Teilnahme möchte ich mich bereits heute herzlich bei Ihnen bedanken.

Zum guten Schluss darf ich Ihnen noch über zwei 25jährige Dienstjubiläen und eine Feier zur fünfzigjährigen Betriebszugehörigkeit zur Gemeinde Aldenhoven berichten. Marga Mürkens ist vielen auch aus eigener Erfahrung als Standesbeamtin in Erinnerung. Sie arbeitet bereits seit 50 Jahren in und für unsere Gemeinde. Ehren durfte ich auch Vera Heinemann und Wilma Gernert für jeweils 25 Jahre motivierte Mitarbeit und Loyalität. Allen Dreien gilt dafür unser besonderer Dank.

Ihnen allen eine gute Zeit. Bleiben Sie bitte gesund, das wünscht Ihnen

Ihr
Ralf Claßen
Bürgermeister

Suchen
Suche
Suche