Sprungmarken
Suchen
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Online-Dienste für Bürger
Schülerbeförderung

Schülerbeförderung

In der Gemeinde Aldenhoven gibt es eine Gesamtschule (zusammen mit der Stadt Linnich) und zwei Grundschulen. Für die Schülerbeförderung bedient sich die Gemeinde des Schülerspezialverkehrs und des ÖPNV.

Allgemeine Informationen

Die Kosten der Schülerbeförderung werden in Nordrhein-Westfalen den Schülerinnen und Schülern der allgemeinbildenden Schulen erstattet. In NRW gilt für die Kostentragung das Schulträgerprinzip. Dies bedeutet, dass Anträge auf Fahrkostenerstattung unabhängig vom Wohnsitz beim Schulträger der besuchten Schule zu stellen sind. Die entsprechenden Vorgaben finden sich in der Schülerfahrkostenverordnung NRW.

Diese macht den Anspruch auf Erstattung allerdings davon abhängig, dass der Schulweg (der kürzeste Fußweg zwischen Wohnung und Schule) in der einfachen Entfernung

  • in der Primarstufe (Grundschulen) mehr als 2 km,
  • in der Sekundarstufe I (Gymnasium, Gesamtschule) mehr als 3,5 km und
  • in der Sekundarstufe II (Gymnasium, Gesamtschule) mehr als 5 km beträgt.

Der Schulträger der besuchten Schule ist lediglich zur Erstattung der Kosten verpflichtet, die für die wirtschaftlichste und für die Schulkinder zumutbare Beförderung zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulform notwendig entstehen. Der Schulträger entscheidet über die wirtschaftlichste Beförderung. In der Regel gilt die Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln als die wirtschaftlichste Beförderungsart.

Die Erziehungsberechtigten haben dafür Sorge zu tragen, dass die oder der Schulpflichtige ordnungsgemäß am Unterricht und an sonstigen Veranstaltungen der Schule regelmäßig teilnimmt. Somit sind grundlegend in erster Linie die Erziehungsberechtigten dafür verantwortlich, dass ihr Kind oder ihre Kinder zur Schule gelangt bzw. gelangen. Diese Verpflichtung der Erziehungsberechtigten schließt die Aufsichtspflicht für den Schulweg der Kinder mit ein, die sich allerdings nicht auf eine dauerhafte Begleitung erstreckt. Der Weg zur Schule ist im Sinne der Rechtsprechung nicht nur zweckdienlich, um die Schule überhaupt zu erreichen sondern wird auch als Teil der Erziehung des Kindes hin zum selbstständigen Wesen gesehen. Denn üblicherweise werden Kinder zu Beginn der allgemeinen Schulpflicht mit 6 Jahren an die Teilnahme im Straßenverkehr herangeführt und gewöhnt. Dabei steht zunächst die Verkehrsteilnahme als Fußgänger und die Zurücklegung des Schulwegs ohne Begleitung der Eltern im Vordergrund.

Beförderung mit dem Schülerspezialverkehr

Schulträger sind in Nordrhein-Westfalen somit nicht zur Schülerbeförderung, sondern lediglich zur Kostentragung verpflichtet. Dies bedeutet, dass selbst bei einer unzureichenden Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) für den Schulträger grundsätzlich keine Verpflichtung zur Einrichtung eines sogenannten Schülerspezialverkehrs (Beförderung mit eigenen oder angemieteten Bussen) besteht.

Gleichwohl hat sich die Gemeinde in der Vergangenheit im Sinne der Schülerinnen und Schüler für eine Schülerbeförderung mittels Schülerspezialverkehr entschieden. Im Gemeindegebiet werden anspruchsberechtigte Grundschüler (GGS Aldenhoven, Johannesschule Siersdorf) und anspruchsberechtigte Gesamtschüler (Gesamtschule Aldenhoven-Linnich) am Standort Aldenhoven (Pestalozziring) nicht mit dem ÖPNV, sondern in extra hierfür eingesetzten Bussen im sogenannten Schülerspezialverkehr zu ihren Schulen befördert. Diese Busse dürfen nur von den genannten Schülern/innen genutzt werden.

Der aktuelle Fahrplan der Schulbusse kann über folgenden Download eingesehen werden:

Anregungen und Fragen in Sachen Schülerspezialverkehr können direkt an das beauftragte Unternehmen (Busreisen Rainer Labudda, Althoffstraße 11, 52457 Aldenhoven, Telefon: 02464/7027, www.busreisen-labudda.de) oder an das Schulverwaltungsamt der Gemeinde Aldenhoven gerichtet werden.

Beförderung mit dem ÖPNV

Alle Schüler der GAL - Gesamtschule Aldenhoven-Linnich aus dem Gemeindegebiet Aldenhoven, die den Standort Linnich (Bendenweg) besuchen, werden mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) befördert. Sie erhalten auf Antrag ein School & Fun-Ticket. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde Aldenhoven. Die Eltern übernehmen dabei nur einen Eigenanteil. Besuchen mehrere minderjährige Kinder einer Familie eine Schule, können Eigenanteile höchstens für zwei dieser Kinder erhoben werden, und zwar in der Reihenfolge des Alters dieser Kinder bis zu 12 Euro für das erste und bis zu 6 Euro für das zweite Kind. Von volljährigen Schülerinnen und Schüler kann der volle Eigenanteil erhoben werden.

Zur Beantragung eines School & Fun-Tickets benutzen Sie bitte folgenden Antrag:

Die entsprechenden Fahrpläne des ÖPNV finden Sie auf der Website des Aachener Verkehrsverbunds. Geben Sie dort als Zielhaltestelle "Linnich, Schulzentrum" ein.

Bei Fragen zur Beantragung des School & Fun-Tickets wenden Sie sich bitte an das Schulverwaltungsamt der Gemeinde Aldenhoven. Anregungen und Fragen zum ÖPNV können direkt an den AVV (www.avv.de) oder das dortige Kundencenter gerichtet werden.

Suchen
Suche
Suche

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos